logo

Schachclub Ammersee


IMPRESSUM    

Startseite 
Mannschaften 
Turniere 
Ammerseepokal 
Jugend 
Vorstand 
Termine 
Downloads 
Datenschutzerklärung 

Das Jugendtraining findet während der Schulzeit regelmäßig am
Dienstag, 17.30-19.00 Uhr in der Montessori Schule Inning (Landsberger Str. 2) statt.

Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren sind herzlich dazu eingeladen.

Aktuelles

Kreiseinzelmeisterschaft in Eichenau (3.-6. Januar 2019)

Acht Jugendliche unseres Vereins fanden auch bei Schneetreiben den Weg nach Eichenau und zeigten, zu welchen Leistungen sie fähig sind.

Leopold, Joseph, Moritz und Tim bei der KEM 2019

Leopold, Joseph, Moritz und Tim mit Betreuern und Eltern
(Aufnahme: Uwe Steinlein)

 
 

U10: Beide Teilnehmer unseres Vereins qualifizierten sich direkt für die Obb. Jugendmeisterschaften vom 6.-9.3. in Wartaweil.
Joseph nutzte die Besonderheiten des Schweizer Systems. Mit 2,5 aus 3 in den den letzten Runden sprang er, aus dem Mittelfeld kommend, auf den fünften Rang vor. Besonders am Abschlusstag nutzte er die Zeit gut und spielte seine Punkte sauber heraus. Wenn er diese Art des Spielens beibehält, wird er ein gefährlicher Schachkämpfer werden. Leopold erlebte den umgekehrten Effekt des Schweizer Systems: Mit 1 aus 3 in den letzten Runden fiel er von einem Spitzenplatz auf den sechsten Rang zurück. Die höchste Buchholzzahl aller Teilnehmer zeigte, dass er gegen die Besten des Turniers spielte. Die Qualität seines Spiels beeindruckte nicht nur unsere Jugendtrainer, auch Trainer anderer Vereine beobachteten aufmerksam Leopolds Spiel.

Vanessa und Tim bei der KEM 2019

Vanessa und Tim mussten in der letzten Runde gegeneinander antreten
(Mit frdl. Genehmigung von Hermann Rogge)

 
 

U12: Vanessa holte hier die meisten Punkte der Ammerseer. Auf dem 11. Platz verpasste sie knapp die Top Ten. Mit mehr Mut, weiterzuspielen statt Remis anzunehmen, hätte sie es bestimmt geschafft. Moritz hatte 9 mal klare Gewinnstellungen auf dem Brett; dass dabei nur 4,5 Punkte herauskamen, lag an seinen einzügigen Einstellern von Schwerfiguren, mit denen er sich um den Lohn seines guten Spiels brachte. Seine Spielstärke hat sich sichtlich verbessert, der DWZ-Zuwachs von 55 Punkten ist hochverdient. Tim muss mal verraten, wie man so unbefangen und fröhlich an eine Schachpartie herangehen kann. Er strahlte Sicherheit aus und beeindruckte, von der Qualität seiner Züge überzeugt, die Gegner. Bei der Punktausbeute hätte es bei seiner Spielstärke noch ein wenig mehr sein dürfen. Trotzdem ist der DWZ-Gewinn von 79 Punkten (Ammerseerekord in Eichenau) sehr beeindruckend.

Ainhoa bei der KEM 2019

Ainhoa schlug sich gut in der U14
(Mit frdl. Genehmigung von Hermann Rogge)

 
 

U14: Ainhoa is back! Nach ihrer Spielpause findet Ainhoa zu ihrer alten Spielstärke zurück. Mit 4 aus 7 belegte sie einen guten 7. Platz. Weiter so!

Johannes der KEM 2019

Johannes trat in der M II an und wurde 2. in der U18-Wertung
(Mit frdl. Genehmigung von Hermann Rogge)

 
 

Sabrina und Johannes zogen es vor, sich mit Erwachsenen zu messen, und traten im Hauptturnier resp. in der M II an.
Sabrina erzielte 3 aus 7, wurde 8. in der U18 Wertung und 3. der Damenwertung. Dazu herzlichen Glückwunsch!
Johannes kam in der M II auf 4 Punkte und belegte den 9. Rang. Lange spielte er ganz oben mit, strauchelte aber in den beiden letzten Runden. In der U18-Wertung belegte er den 2. Rang. Ebenfalls herzlichen Glückwunsch!

Wird hier jemand vermisst? Ja: Laurin! Für die obb. Meisterschaft als amtierender Meister schon vorqualifiziert, spielte er in Basel ein internationales Erwachsenenturnier. 4 Punkte aus 7 Runden klingt zunächst wie ein ganz normales Ergebnis. Schaut man aber auf den Elodurchschnitt seiner Gegner, sieht man, dass Laurin die schwersten Gegner aller Teilnehmer hatte und wieviel seine Leistung wert ist. Er gewann satte 81 DWZ-Punkte hinzu und steht jetzt auf Platz 9 der Vereinsrangliste bei 1794 Punkten. Gratulation!

U16-Kreisliga 2018/19

19. Januar 2019
SC Ammersee II – SC Wolfratshausen I 0:4
Die Wolfratshauser waren in bester Besetzung angereist. An jedem Brett waren deren Spieler nach DWZ um mindestens 500 Punkte besser aufgestellt.
Trotzdem schlugen sich die Ammerseer gut, und beide Trainer waren unabhängig vom Ergebnis mit den Fortschritten, die ihr Spiel erkennen ließ, sehr zufrieden. Moritz spielt mit Schwarz einen Spanier und hielt gut mit, bis er seinen Springer am Rand platzierte und in der Folge eine Bauerngabel übersah. Leif zeigte seine Fortschritte, aber als er seiner Meinung nach einen Läufer für zwei Bauern opferte, glaubte Fritz eher an einen Einsteller, der zum Verlust führte. Simon schlug sich wacker und forderte mit pfiffigem Spiel seinen Gegner, vernachlässigte aber die Entwicklung seines Damenflügels. Eric rochierte(!) und kämpfte am längsten. Nun müssen wir nur noch an seinen Bauernstrukturen arbeiten..

15. Dezember 2018
SC Starnberg – SG Ammersee/FFB 3,5:0,5
Unsere U16 hat einfach kein Glück. Gegen Starnberg setzte es ein 0,5:3,5.
Helen kämpft weiter um den Schnelligkeitspreis: 22 Minuten für mehr als 60 Züge ist rekordverdächtig, doch kann man so nicht gewinnen. Simon spielte Remis, hätte aber seinen Gegner noch länger in einem chancenreichen Bauernendspiel quälen können. Vanessa hatte zunächst eine klare Gewinnstellung, verlor aber dann plötzlich völlig den Faden und versäumte, trotz Mehrqualität Turmlinien zu öffnen. Ainhoa kam schlecht aus der Eröffnung, konsolidierte aber Ihre Stellung. Sie opferte zwei Leichtfiguren für einen Turm, verzichtete aber auf eine mögliche Turmverdoppelung auf der siebten Reihe, die ihren Gegner stark in die Defensive gedrängt hätte. Ainhoa und Vanessa spielten weit über fünf Stunden. Dafür gebührt ihnen trotz der fehlender Belohnung ein "Bravo!".

1. Dezember 2018
SG Ammersee/FFB – SK Germering II 1:3
SC Ammersee II – SC Starnberg 0,5:3,5
Eric spielte ansehnlich, wurde aber für eine kurze Phase der Unaufmerksamkeit bestraft. Tim spielte gut, die Partie wogte hin und her, aber als alles nach Remis aussah, übersah er einen Spieß. Ainhoa veropferte leider ihre Dame: Sie hatte übersehen, dass nach dem Schlagen der Dame ein Dazwischenziehen das vermeintliche Matt verhinderte. Vanessa konnte gegen einen Gegner, dem sie vor zwei Wochen unterlegen war, das Spielstärkeverhältnis wieder zurechtrücken. Sie gewann in einer überlegen geführten Partie.
In der 2. Mannschaft war Leif einfach zu schnell (nur 9 Minuten!); mit so wenig Routine, die er noch hat, sind Fehler zwangsläufig. Moritz' Partie war durchwachsen: Er griff immer nur den König an und übersah dabei gegnerische Möglichkeiten. Johannes Schnell spielte diesmal ordentlich und wahrlich diszipliniert. Mit Fesselungen steht er noch auf Kriegsfuß, zeigte aber eine wesentlich stärkere Leistung als vor 14 Tagen. Simons Remis gegen einen guten Gegner (1800 DWZ!) war eine starke Leistung.

10. November 2018
SK Germering II – SC Ammersee II 4:0
Eine satte 0:4 Niederlage holte sich unsere Ammerseemannschaft in Germering ab.
Johannes Schnell "erblitzte" sich trotz Vorwarnung im 5. Zug die Möglichkeit, eine Figur zum Schlagen hinzustellen. Ähnlich unkonzentriert und viel zu schnell war Leif, der bei einem Angriffsversuch übersah, dass sein Gegner auch nach hinten schlagen darf. Dass er den Dameneinsteller seines Gegners nicht bestrafte, lag daran, dass er nur die gegnerische Drohung beachtete. Zeit lassen gewinnt!!! Moritz hatte, wie sooft, mit den weißen Steinen einen klaren Eröffnungsvorteil und konnte gefühlte 20 Züge einen Randspringer gewinnen. Stattdessen versuchte er mit zweifelhaften Zügen nicht durchsetzbare Mattdrohungen aufzustellen. Vanessa signalisierte ihrem Gegner in einer halboffenen Stellung mit dem Zug 2.d3 ihren übergroßen Respekt. Sie nutzte wohl nicht alle Chancen, kämpfte aber als einzige "Ammerzone" im Team sehr wacker.

27. Oktober 2018
SC Ammersee II – SG Ammersee/FFB 2:2
Am Spitzenbrett verlief das Duell Emily gegen Simon sehr ausgeglichen, die Remisbreite wurde von beiden Spielern nie überschritten. An Brett 2 vergaß Tim zu rochieren und bei einem Abtausch wiederzunehmen. Die routinierte Vanessa ließ sich solche Gelegenheiten nicht entgehen und verwandelte sicher. Helen überspielte Moritz klar und hatte riesigen Materialvorteil. Da sie mehrere Matts übersah und gar am Ende Moritz ein Hilfsmatt anbot, welches dieser jedoch nicht bemerkte und stattdessen Dauerschach bot, geht das Unentschieden in Ordnung. Überraschend war Leifs Gewinn in seiner ersten Turnierpartie gegen den favorisierten Niklas. Ein Blick auf Niklas Uhr zeigte 4 Minuten für 18 Züge …

9. September 2018
SG Ammersee/FFB – SC Peiting 3:1
Ein sicheres 3:1 gegen Peiting gab es in der ersten Runde.
Vanessa spielte sicher und kam mit vorteilhafter Stellung aus der Eröffnung. Danach versäumte sie die schnellstmögliche Turmentwicklung und verschenkte mehrere Tempi. Die Schlussstellung war dann remis. Helen verdarb ihre Gewinnstellung zum Remis, weil sie viel zu schnell spielte (60 Züge in 30 Minuten). Emily spielte gewohnt konzentriert und diszipliniert. Sie erreichte als erste eine Gewinnstellung, musste aber trotzdem am längsten spielen, da sich ihr Gegner das Matt zeigen ließ. Ainhoa lieferte eine superscharfe Partie ab. Für Entwicklungsvorsprung opferte sie die Qualität, und immer wenn Fritz meinte, sie müsse konsolidieren, packte sie noch eine Verschärfung oben drauf und gewann spektakulär.

U12-Kreisliga 2018/19

26. Januar 2019
SG Ammersee/FFB – SC Ammersee I 0:4 kl
SF Windach I – SG Ammersee/FFB 4:0 kl
SF Windach II – SC Ammersee I 1:3
SG Ammersee/FFB – SF Windach II 0:4 kl
SC Ammersee I – SF Windach I 1,5:2,5
Da die Fürstenfeldbrucker Spieler das Spiellokal nicht fanden, verlor die Spielgemeinschaft alle drei Matches kampflos. Und auch die 1. Mannschaft musste ihre erste Saisonniederlage einstecken und verlor die Tabellenführung.
Joseph, der als einziger Spieler der Spielgemeinschaft zugegen war, konnte zwei Partien austragen, obwohl sein Ergebnis für die Mannschaft nicht zählt. In der ersten Partie, die beiden Spielern Chancen bot, hatte der das glücklichere Ende für sich. In der zweiten Partie opferte er Läufer und Springer für einen Turm und musste erkennen, dass er daraufhin chancenlos war.
Lucas spielte die erste Partie souverän und gewann verdient, übersah aber in der zweiten Partie einen Doppelangriff. Tim spielte stark, gewann eine Partie und remisierte die zweite, in der er sich den Sieg vom Gegner abquatschen ließ. Es ist kein gutes Rezept sich während der Partie mit dem Gegner pausenlos zu unterhalten. Souverän und ungefährdet agierte Vanessa, die sich manchmal etwas umständlich zu ihren Siegen quälte.

8. Dezember 2018
SC Ammersee I – TSV Gilching-Argelsried 3:1
SC Ammersee I – SC Wolfratshausen IV 2,5:1,5
SG Gilching/Gröbenzell – SC Ammersee I 0:4
SC Wolfratshausen IV – SG Ammersee/FFB 1:3
SG Ammersee/FFB – SG Gilching/Gröbenzell 2:2
SG Ammersee/FFB – SC Wolfratshausen III 4:0
Mit drei weiteren Siegen und damit einer blütenreinen Weste ließ die 1. Mannschaft ihre Konkurrenten hinter sich und übernahm die alleinige Tabellenspitze. Die SG Ammersee/FFB verbesserte sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden auf Rang 7, also in die obere Tabellenhälfte.
Erst einmal eine Laudatio auf unsere Turnierneulinge: Joseph an Brett drei holte 2 Punkte aus 3 Partien. Leopold, zweimal an Brett 1 der SG und einmal an Brett 4 der 1. Mannschaft, war mit 3 aus 3 sogar noch erfolgreicher. Herzlichen Glückwunsch zu beider erfolgreichem Start ins Turnierleben.
Arion holte ungefährdete 3 aus 3, muss aber noch immer seine Zeiteinteilung verbessern. Tim benötigte Tricks, um auf das gleiche Ergebnis zu kommen. Lucas, ebenfalls 3 aus 3, besiegte u.a. die amtierende OBB U10-Meisterin. Niklas spielte mit 2,5 aus 3 stark wie immer, aber seine Ungeduld (schon in der 1.-3. Runde sein schärfster Kontrahent) erlaubte seinem Gegner in der 2. Runde ein Remis. Moritz, mit den weißen Steinen eine Macht, holte 1 aus 1.

17. November 2018
SC Ammersee I – SK Gräfelfing II 4:0
SC Ammersee I – TV Tegernsee II 3:1
SK Gräfelfing I – SC Ammersee I 0:4
TV Tegernsee II – SG Ammersee/FFB 2:2
SG Ammersee/FFB – SK Gräfelfing I 2:2
SG Ammersee/FFB – TV Tegernsee I 0:4
Mit 11 Brettpunkten aus 12 Partien schaffte die 1. Mannschaft ein fast perfektes Resultat und teilt sich nun die Tabellenspitze mit Tegernsee. Vanessa war für zwei Punkte verantwortlich; ihr Schach wechselte von sehr stark bis durchschnittlich, aber toll ihre Zeiteinteilung und Kampfkraft. Helen spielte supersolide, gewann alle drei Partien, sollte aber noch das Abtauschen in vorteilhaften Stellungen üben. Niklas, ebenfalls 3 aus 3, hatte als schwersten Gegner seine eigene Ungeduld; die muss er besiegen, wenn er weiter bei 100 % bleiben will. Tim (nochmals 3/3) ging ebenfalls sehr solide ans Werk; Fritz hatte nie das Gefühl, dass er verlieren könnte.
Auch die SG Ammersee/FFB zeigte, dass sie in der Liga mithalten kann: Zwei Unentschieden gegen starke Gegner stand nur eine Niederlage gegenüber; momentan liegt sie auf dem 12. Platz. Lucas holte gegen stärkste Gegnerschaft 1 aus 3 und hüpfte in der virtuellen DWZ-Liste nach oben. Levin muss noch etwas mehr Zeit aufwenden um Fehler zu vermeiden. Erik ist begeistert aber auch etwas leichtsinnig unterwegs. Luca spielte mutig nach vorne und holte 1 aus 2, sollte aber bei aller Angriffsbegeisterung mehr auf die eigene Königssicherheit achten. Arion war der erfolgreichste Spieler des Teams und kann sich über 2 aus 3 freuen. Weiter so!

3. Oktober 2018: Obb. Jugendschnellschacheinzelmeisterschaft 2018/19 in Inning

In der Aula der Montessorischule starteten 42 Kinder, begleitet von mindestens genauso vielen Eltern und Betreuern, zu den Jugendschnellschachmeisterschaften. Da wieder alles reibungslos lief, muss dringend auf der "Jugendseite" auch einmal allen Helfern für die einsatz- und aufopferungsbereite Vor- und Nachbereitung des Turniers gedankt werden: Joachim, Heike, Claudia, Markus, Laurin, Helen, Simon, Moritz und Korbinian aus Windach sind besonders zu erwähnen. Nur diesmal – wegen einer Familienfeier – nicht dabei waren Michael und Bettina, sonst ist auf sie immer Verlass; auch dafür herzlichen Dank!

Sportlich erreichte Joseph in der U10 ein ordentliches Ergebnis mit 3 aus 7. Anerkennend von Trainern anderer Vereine angemerkt wurde der gute Umgang unserer U12-Spieler mit der Bedenkzeit. Ein Kompliment welches Fritz gerne an Helen, Vanessa und Moritz weitergibt. Johannes Schnell spielte leider wieder einmal, wie schon der Name sagt, zu schnell.
Da Laurin und Johannes Pachmann in der laufenden Saison wieder zwei verschiedenen Altersklassen angehören, bestand die Chance auf zwei Titel anstelle eines vereinsinternen Kampfes um denselben Titel. Und sie nutzten diese Chance: Johannes gewann mit einem 100%-Ergebnis die Klasse U14, und Laurin gab in der U16 nur ein Remis ab. Herzlichen Glückwunsch an unsere Champions!

Sieger der U14

Johannes (Mitte) gewann in der U14
 
 

Sieger der U16

Laruin (Mitte), Sieger der U16
 
 

Ältere Berichte finden Sie im Archiv